VieleLebenSTILL01.jpg

A

        uf Instagram werden täglich 3,5 Milliarden                       Likes verteilt. Was gefällt uns und was nicht? Wer wollen wir sein, wie wollen wir uns zeigen und wieviel Freiheit haben wir dabei wirklich?

Diesen Fragen widmet sich das künstlerische und medienpädagogische Projekt #vieleLeben, das sich zum Ziel gemacht hat Kinder und Jugendliche zu einer kritischen Reflektion ihres social media Konsums anzuregen. Besonderer Fokus liegt dabei auf der stereotypischen Geschlechterdarstellung von InfluencerInnen und deren Auswirkungen auf die Träume und Ziele der heranwachsenden Generation. In einer Welt voller Möglichkeiten gibt es viele Leben zu leben. Doch riskieren wir nicht genau diese Freiheit, indem wir uns dem Einfluss der social media Stars aussetzen? 

Das multimediale Theaterprojekt #vieleLeben, realisiert von jungen Menschen aus Berlin Steglitz-Zehlendorf und gefördert vom Senat für Kultur und Bildung, kam im Winter 2019/20 bereits zweimal zur Aufführung. Im Anschluss an die Inszenierung fand eine Podiumsdiskussion mit drei Influencern und jugendlichen ModeratorInnen statt. Im November 2020 wurde das Projekt für den Dieter Baacke Preis in der Kategorie "Projekte von und mit Jugendlichen" nominiert und gewann den Preis in dieser Kategorie.  Weitere Aufführungen sind in Planung.

Trailer zu #vieleLeben

Ausgezeichnet mit dem Baacke Preis

Mit dem Dieter Baacke Preis werden bundesweit beispielhafte

Projekte aus der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit mit Kindern,

Jugendlichen und Familien prämiert.

Ausgezeichnet werden innovative, originelle, mutige oder weitreichende

Projekte zur Förderung einer pädagogisch orientierten

Medienkompetenz.

Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert